E-salon

Printemps de l'immobilier

Vom 20. März bis 27. März 2021

Teilnehmen

Wie kaufe oder verkaufe ich eine Immobilie in Vertretung?

Procuration

Manchmal kann sich der Käufer oder Verkäufer einer Immobilie dafür entscheiden, sich beim Verkauf durch eine dritte Partei vertreten zu lassen. Dies ist nicht sehr kompliziert, aber erfordert eine Reihe von Schritten, die im Vorfeld unternommen werden müssen, um unangenehme Überraschungen bei der Unterzeichnung des Kaufvertrags zu vermeiden. Cardis Sotheby's International Realty gibt Ihnen die Anweisungen für eine gute Vollmachtstransaktion.

Was ist eine Vollmacht?

Die Person, die im Begriff ist, eine Immobilie zu kaufen oder zu verkaufen, muss nicht zwangsläufig anwesend sein zum Zeitpunkt der Transaktion. Er oder sie kann sich durch eine andere Person vertreten lassen. Dabei kann es sich um ein Mitglied seiner Familie, den Immobilienmakler, der ihn bisher unterstützt hat, und sogar um den Vertreter der Firma handeln, in der der Kaufvertrag unterzeichnet werden soll. Damit dieser Dritte den Käufer oder Verkäufer ersetzen kann, muss eine Vollmacht ausgestellt werden, die ihn oder sie als offiziellen Vertreter des Käufers oder Verkäufers ernennt.

Warum eine Drittperson einbeziehen?

Die Vertretung durch einen Dritten spart vor allem Zeit. Um einen Zeitpunkt zu finden, der für alle, d.h. Käufer, Verkäufer, Makler und Notar, geeignet ist, müssen vier Agenden synchronisiert werden. Dies ist angesichts der Anforderungen der Arbeitswelt nicht immer einfach. Aber sobald sich beide Parteien über den Betrag der Transaktion geeinigt haben, ist es möglich, weiterzumachen. In seltenen Fällen findet die Transaktion zwischen zwei Parteien mit gespannten Beziehungen statt, z.B. zwischen ehemaligen Ehepartnern oder Familienmitgliedern, die sich im Konflikt befinden. In solchen Fällen kann es sinnvoll sein, eine dritte Partei einzuschalten, um eine Eskalation der Situation zu verhindern.

Welche Schritte beim Einbezug von Dritten?

Eine Vollmacht muss von einem Notar oder Anwalt ausgestellt und legalisiert werden. Konkret bedeutet dies die Erstellung eines Dokuments, in dem festgelegt wird, dass Person X uns am Tag des Verkaufs der Immobilie vertreten wird. Diese Person wird die Vollmacht unterzeichnen und eine Kopie ihres Personaldokuments (Reisepass oder Personalausweis zusammen mit der Aufenthaltsgenehmigung) vorlegen. Der Notar oder Rechtsanwalt prüft dann, ob die Unterschrift des Dritten mit der Unterschrift auf seinem Ausweis übereinstimmt, und unterzeichnet die Vollmacht selbst, wodurch das Dokument Rechtsstatus erhält.

Kann mein Vertreter Entscheidungen für mich treffen?

Die Vollmacht ist nur für ein Immobiliengeschäft gültig. Um jede Verwechslung zu vermeiden, wird die betreffende Losnummer in diesem Dokument erwähnt. Daher kann die dritte Partei die ihr übertragene Vollmacht nicht dazu verwenden, eine andere Transaktion zu billigen. Wenn wir wollen, dass uns dieselbe Person bei zwei verschiedenen Übernahmen vertritt, müssen zwei getrennte Vollmachten ausgestellt werden. Ebenso kann eine Vollmacht mit einem Ablaufdatum erteilt werden, das im Allgemeinen einen Monat nicht überschreitet, was die Flexibilität der uns vertretenden Person einschränkt. Zum Zeitpunkt der Unterzeichnung des Kaufvertrags ist es jedoch die dritte Partei, die darüber zu entscheiden hat, ob eine Frage in letzter Minute aufgeworfen wird oder ob eine Entscheidung in einer Detailfrage getroffen werden muss.

Was tun, wenn meine Vertretung eine  falsche Entscheidung trifft? 

Sobald der Verkauf abgeschlossen ist, gibt es kein Zurück mehr. Was unterschrieben ist, ist unterschrieben. Um zu verhindern, dass die zu unserer Vertretung ernannte Person in letzter Minute eine Entscheidung trifft, die uns nicht gelegen kommt und die nur schwer rückgängig zu machen ist, können wir ihre Entscheidungsbefugnis einschränken, indem wir in der Vollmacht festlegen, dass sie nur das Recht hat, in unserem Namen zu unterzeichnen, nicht aber das Recht, in unserem Namen eine Entscheidung zu treffen. Diese Art von Situation ist jedoch sehr selten. In der Regel erhält der Käufer den Entwurf der Kaufurkunde und alle damit zusammenhängenden Dokumente mehrere Wochen vor dem Datum der Unterzeichnung, was ihm genügend Zeit gibt, diese im Detail zu studieren. Am Tag des Abschlusses der Transaktion gibt es daher nur wenige Überraschungen oder Entscheidungen zu treffen, da jede Partei bereits in der Lage war, die ihr sinnvoll erscheinenden Änderungen am Kaufvertrag vorzunehmen oder die letzten noch offenen Punkte zu klären.

Die Cardis Sotheby's International Realty-Makler stehen Ihnen zur Verfügung und unterstützen Sie bei Ihren Immobilientransaktionen.

Rechtliches